Ausschreibung des Hessischen Literaturstipendiums 

© Hessischer Literaturrat© Hessischer Literaturrat

Bis zum 23. März 2020 besteht wieder die Möglichkeit, sich für ein Stipendium in Prag (Tschechien) oder Friedewald (Hessen) beim Hessischen Literaturrat zu bewerben.

Stipendienausschreibung Prag:

Sie haben schon eigene literarische Arbeiten oder Übersetzungen veröffentlicht und fühlen sich mit Hessen verbunden? Dann bewerben Sie sich jetzt für das Hessische Literaturstipendium! Die Stipendiat/innen sind für einige Wochen zu Gast in europäischen Partnerregionen des Landes Hessen. Dort haben Sie die Möglichkeit an Lesungen, Schreibwerkstätten und spannenden Diskussionsrunden teilzunehmen. Außerdem arbeiten Sie mit örtlichen Medien zusammen und berichten über Hessen und Ihre eigene literarische Arbeit, um zum kulturellen Austausch der Regionen beizutragen.

Das Bundesland Hessen pflegt seit vielen Jahren mit seinen europäischen Partnerregionen sowohl wirtschaftliche als auch kulturelle Kontakte. Zur Vertiefung dieser wurde im Sommer 2005 das „Hessische Literaturstipendium“ ins Leben gerufen. Es wird von drei Partnern getragen: dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem Hessischen Literaturrat.

Das Hessische Literaturstipendium für einen Aufenthalt in Prag (Tschechien) wird 2020 zum 14. Mal ausgeschrieben. Im November 2020 soll wieder ein/e Autor*in oder Übersetzer*in aus Hessen nach Prag gehen. Die Unterbringung erfolgt in einer Wohnung in Prag, die das Prager Literaturhaus zur Verfügung stellt. Das Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren übernimmt die organisatorischen Aufgaben sowie die Betreuung der Stipendiat*innen vor Ort und gewährt zusammen mit dem Hessischen Literaturrat für die Dauer des Aufenthalts ein Stipendium in Höhe von 2.000 Euro.

 

Stipendienausschreibung Friedewald

Zum Jahresende 2017 setzte der Hessische Literaturrat e.V. mit der Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst erstmals das Pilotprojekt „Autorenresidenzen im ländlichen Raum“ um.

2018 wurde das Projekt ausgebaut und die Stipendiendauer auf zwei Monate verlängert, wobei der Fokus auf Nordhessen lag. Über die zahlreichen Lesungen, Workshops und Klangspaziergänge der Stipendiat*innen berichtete u.a. hr2-kultur ausführlich. Ziel der „Land in Sicht“-Stipendien ist eine intensive Zusammenarbeit und Auseinandersetzung der Stipendiat*innen mit den kulturellen und städtischen lokalen Akteuren und der Bevölkerung. 2019 wurden erneut drei Stipendien im ländlichen Raum ausgeschrieben, wobei der Fokus mit Michelstadt (Jan Wilm), Bad König (Vito von Eichborn) und Oestrich-Winkel (Claudia Brendler) auf Südhessen lag.

Die Gemeinde Friedewald (2.400 Einwohner), Ort des diesjährigen Stipendiums, liegt im Grenzbereich zwischen der Kuppenrhön und dem Seulingswald an der Wasserscheide von Fulda und Werra. Die Gemeinde setzt sich aus den Ortsteilen Friedewald, Hillartshausen, Lautenhausen und Motzfeld zusammen und ist 15 Kilometer von der Festspiel- und Kurstadt Bad Hersfeld entfernt.

Das Stipendium geht von Mitte August bis Mitte Oktober und wird mit 2.500 Euro monatlich (also insgesamt 5.000 Euro) vergütet.

Für den Zeitraum des Stipendiums wird eine Wohnung, Ferienwohnung oder anderweitige adäquate Unterkunft zur Verfügung gestellt. Außerdem erhalten die Stipendiat*innen eine Reisekostenpauschale von 400 Euro.

 

Nähere Informationen zu den Stipendien und den Bewerbungsbedingungen erhalten Sie auf der Homepage  des Hessischen Literaturrats.

 


Drucken
Scroll Scroll

TOP

Literarisches Zentrum Gießen e.V.
Südanlage 3a (Kongresshalle)
35390 Gießen

Telefon: 0641 972 825 17
Telefax:  0641 972 825 19
E-Mail:    info@lz-giessen.de

ÖFFNUNGSZEITEN BÜRO:

MO  10.00 - 14.00 Uhr
DI    15.00 - 19.00 Uhr
DO  10.00 - 14.00 Uhr

SOCIAL NETWORKS & KONTAKT

© Copyright 2020 Literarisches Zentrum Gießen e.V. Alle Rechte vorbehalten.