"Weltenentdecker: Mit Begeisterung lesen – von Anfang an!" 

Im April 2017 startete im Literarischen Zentrum Gießen das neue Projekt »Weltenentdecker«, das gemeinsam mit Grundschulen im Landkreis Gießen Lesebegeisterung bei den Jüngsten vermitteln will.

Wissenschaftler der Leseforschung sind sich schon lange einig: Lesen gehört zu den wichtigsten und komplexesten Leistungen des Menschen. Das beweisen auch aktuelle neurologische Befunde, aus denen eindeutig hervorgeht, dass bereits das Entziffern einzelner Wörter zahlreiche Hirnareale aktiviert und so den Signalaustausch zwischen verschiedenen Hirnregionen verbessert. Wen kann es im Hinblick auf diese Ergebnisse dann noch verwundern, dass die Lesefähigkeit und -aktivität von Kindern in direkter Verbindung zu den gesamten schulischen Noten steht und es sogar eine klare Korrelation zwischen dem späteren Einkommen und dem Kontakt zu Büchern in der Kindheit gibt?

mehr...

Obwohl die Relevanz von Maßnahmen zur kindlichen Leseförderung somit auf der Hand liegen, fallen entsprechende Studienergebnisse mehr als nüchtern aus: die Mehrheit der Eltern fängt zu spät mit dem Vorlesen an (Vorlesestudie, Stiftung Lesen 2017), laut aktueller Auswertung der Iglu-Studie 2016 (Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung) kann fast jeder fünfte Viertklässler nicht richtig lesen und nur 38 % der 14- bis 29-Jährigen lesen regelmäßig ein Buch (FAZ 2017).

Motiviert durch diese offenkundige Notwendigkeit zur Leseförderung startete das LZG deshalb im April dieses Jahres das innovative Projekt »Weltenentdecker«. Ziel des Projekts ist die kontinuierliche Qualitätsentwicklung der Literatur- und Leseförderung an Grundschulen und an Kindergärten, die Vernetzung der beteiligten Einrichtungen mit literarischen und anderen kulturellen Einrichtungen – vor allem aber die Stärkung einer nachhaltigen Lesebegeisterung bei den jungen Leserinnen und Lesern. Die Idee basiert auf erfolgreich in anderen Städten umgesetzten Projekten wie »Literatur macht Schule« in Göttingen.

Wir danken dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojekts Kulturkoffer sowie der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V., die das Projekt 2017 großzügig gefördert und unterstützt haben!


Außerdem geht ein großes Dankeschön an die Mitglieder und das Team des Literarischen Zentrums Gießen – Nina Hainmüller, Anna-Lena Heid, Sascha Feuchert, Kirsten Prinz, Marco Rasch und Nicolaus Webler –, an die Mitarbeiterinnen der Arbeitsstelle Holocaustliteratur – Sandra Binnert, Hannah Brahm, Janette Dittrich, Charlotte Kitzinger und Nicole Widera – und an die Stadtbibliothek Gießen – ganz besonders an Manuela Gries. Wir danken ebenfalls den Grundschulen, der Brüder-Grimm Schule Gießen, der Georg-Büchner-Schule Gießen, der Korczak-Schule Gießen, der Grundschule am Edelgarten Staufenberg-Treis und dem Kindergarten am Schloss in Schotten für die wunderbare Zusammenarbeit.


Rückblick

Von April bis Dezember hat das Team von Weltenentdecker fleißig an diesem Projekt gearbeitet und kann nun stolz auf einen umfangreichen Reader zur aktuell(st)en Kinderliteratur, vier Lehrerworkshops, einen öffentlichen Vortrag eines Bilderbuchexperten und insgesamt elf Leseevents an vier Grundschulen und einem Kindergarten zurückblicken. Das durchweg positive Feedback der Kinder und LehrerInnen hat uns sehr gefreut und motiviert uns dazu, das Projekt möglichst fortzusetzen.




mehr...

 

 

Prof. Sascha Feuchert vermittelt den Lehrkräften einen Überblick über aktuellste Lesestudien und Kinderliteratur

Lehrerinnen stöbern in neuester Kinderliteratur

 

 

 

Lehrerworkshops und Reader

Die Grundschule ist eine der ersten Instanzen, um Kindern Literatur und Lesemotivation zu vermitteln. Durch die berufliche Belastung fehlt den GrundschullehrerInnen jedoch häufig die Zeit bzw. die Möglichkeit, die Masse der jährlichen Kinderbuchpublikationen (ca. 8.000 - 9.000 jährlich) sowie neueste Studien und Befunde der Leseforschung im Blick zu behalten und Förderangebote über den Unterricht hinaus zu entwickeln. Genau bei dieser Schwierigkeit sollten die Lehrerworkshops helfen. Das Team von »Weltenentdecker« führte an vier Grundschulen im Stadt- und Landkreis Gießen halbtägige Lehrerworkshops durch, die als Fort- und Weiterbildung bei der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert waren. An diesen Nachmittagen fand ein intensiver Austausch zwischen den LehrerInnen und dem »Weltentdecker«-Team statt, bei dem u. a. gemeinsam Leseevents für die SchülerInnen geplant wurden. Den LehrerInnen wurden außerdem die aktuellsten Studien der Leseforschung vorgestellt und sie erhielten didaktische Tipps und Anregungen für neue Formate für eine abwechslungsreiche und motivierende Literatur- und Leseförderung. Zudem wurden viele mögliche Kooperations- und Ansprechpartner für weitere Leseevents und –fördermaßnahmen vorgestellt. Am Ende erhielten alle TeilnehmerInnen einen umfangreichen Reader mit einer Übersicht der aktuell(st)en Kinderliteratur. Hier werden fast 70 Kinderbücher für die 1. bis 4. Klasse ausführlich von Didaktikern und Literaturwissenschaftlern rezensiert. Darüber hinaus werden didaktische Hinweise und Verweise auf (kostenfreie) Zusatzmaterialien geliefert. Symbole, die Hinweise auf spezielle Adressatengruppen (z.B. Leseanfänger, fortgeschrittene Leser, Jungen, Mädchen usw.) geben, Altersangaben, Zusammenfassungen in nur einem Satz und Verschlagwortungen liefern den LehrerInnen bereits auf einem Blick zu Beginn jeder Buchbesprechung wichtige Informationen, die Zeit sparen und die Auswahl erleichtern.

Einen Einblick in den Reader aus 2017 finden Sie hier.

Dr. med. Sibylle Mottl-Link mit ihrer Handpuppe Coli

Interaktive Lesung mit Dr. med. Sibylle Mottl-Link: In meinem Körper ist was los!

»Kinder, ich warne euch vor: Was jetzt kommt, ist nichts für schwache Nerven!« – mit diesem Satz leitete die sympathische Kinderbuchautorin und Ärztin Dr. med. Sibylle Mottl-Link ihre interessante und vor allem lustige Entdeckungstour durch den menschlichen Körper ein. Die kleinen neugierigen Entdeckerinnen und Entdecker kamen bei dieser interaktiven Lesung voll auf ihre Kosten: Die menschliche Anatomie und biologische Prozesse wurden in 45 Minuten altersgerecht mit Witz, flotten Sprüchen und durch ein Bilderbuchkino anschaulich von der Autorin und der Handpuppe Coli erklärt. Zuhören, Anschauen und Mitmachen wurden bei dieser interaktiven Lesung vereint und sorgten bei den Kindern für viel Freude und Spaß. Frau Mottl-Link war mit diesem spannenden und lustigen Programm im Rahmen von Weltenentdecker in gleich sieben Schulklassen (1. bis 2. Klasse) und einem Kindergarten zu Gast.

Thilo Reffert stellte sein Kinderbuch vor

Lesung und Workshop mit Thilo Reffert: Fünf Gramm Glück

Bei dieser Lesung ließ Thilo Reffert in acht 3. und 4. Klassen eine Brotdose im wahrsten Sinne auspacken. Einfühlsam und humorvoll lernten die Kinder das Leben einer Brotdose kennen: die Produktion in China, eine Nacht im Kühlschrank, das Wasserinferno in einer Spülmaschine oder den Alltag auf dem Pausenhof. In gemütlicher Atmosphäre las der Autor eindrücklich und mit viel Witz aus den verschiedenen Episoden vor und bot den begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörern phantastische Einblicke in eine unbekannte – und doch sehr nahe – Welt. Neben der Lesung bot Thilo Reffert auch verschiedene Schreibworkshops an. Dabei konnten die Kinder sich beispielsweise selber eine Geschichte über eine Nacht im Fundbüro an der Seite der Brotdose ausdenken, die aufgezeichnet und vom Autor als Hörspiel montiert auf CD überspielt wurde. Ein rundum tolles Programm, das den Schülerinnen und Schülern viel Spaß und spannende Einblicke bot.

 

 

Die Kinder basteln mit viel Freude ihr eigenes »Dunkel«-Buch

Kreativer Workshop zu Lemony Snickets Dunkel im Klingspor Museum Offenbach

Bei diesem Workshop haben zwei zweite Klassen die Schulumgebung verlassen und sind für einen Tag nach Offenbach ins Klingspor Museum gefahren. An diesem tollen Ort, der viele verschiedene literarisch-pädagogische Workshops für Kinder anbietet, standen kreative Erfahrungen und Spaß am eigenen Tun rund um Lemony Snickets wunderschönes Bilderbuch »Dunkel« im Vordergrund.
Angst vor dem »Dunkel« ist das zentrale Thema des Bilderbuches und vermutlich auch für viele der jungen LeserInnen allgegenwärtig. Subtil werden unterschiedliche Emotionen, die mit dem »Dunkel« verbunden sind, dargestellt, die viele der SchülerInnen sehr gut nachempfinden konnten. Am Ende des Buches steht nicht die Auflösung in Helligkeit oder Trost durch eine Bezugsperson, sondern die Annäherung an das „Dunkel«. Die Lektüre kann helfen, dass die Kinder über ihre Angst sprechen und sich damit auf literarische und emotionale Weise auseinandersetzen.
Die Kinder konnten in einer schönen Atmosphäre das Bilderbuch betrachten, die Geschichte reflektieren und ihrer eigenen Kreativität freien Lauf lassen: So fertigte jede Gruppe ein eigenes »Dunkel-Buch« an, in dem jeder Schüler eine eigene Seite erstellte. Am Ende hatten die Kinder noch die Möglichkeit, die 62. Internationale Kinderbuchausstellung zu besuchen. Hier konnten sie in vielen außergewöhnlichen und wunderschönen Bilderbüchern stöbern.

Für ausführlichere Informationen zum Workshops und weitere Fotos können Sie hier den Blogeintrag des Kulturkoffers Hessen nachlesen.

 

Der Experte Stefan Hauck stellte in seinem Vortrag aktuellste Bilderbücher vor

Vortrag von Bilderbuchexperte Stefan Hauck in Gießen

Am 5. Oktober stellte der Bilderbuchexperte Stefan Hauck an ausgewählten Bilderbüchern aus der aktuell(st)en Kinderliteratur die Bedeutung vom Bilderbuch insbesondere auch für Grundschulen dar, zeigte Möglichkeiten im Umgang mit Bilderbüchern auf und beantwortete im Anschluss Fragen rund um das Thema. An der Veranstaltung nahmen viele Studierende für das Lehramt an Grundschulen teil, die im Anschluss intensive Gespräche mit Stefan Hauck führten. Auch alle TeilnehmerInnen der Lehrerworkshops waren zu dieser kostenfreien Veranstaltung eingeladen, die ebenfalls als Fortbildung von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert wurde.

Stefan Hauck studierte am Institut für Jugendbuchforschung, inszenierte mit Kindern Theaterstücke für Kinder und ist seit 1997 Fachredakteur beim Börsenblatt des Deutschen Buchhandels. Dort ist er auch für den Bereich Kinder- und Jugendbuch zuständig. Zusammen mit anderen Bilderbuchexperten begründete er den Senter Kreis, der sich für die Förderung des Bilderbuchs einsetzt, und schrieb die Bücher Mit Bilderbüchern wächst man besser (2009) und Leseglück. Wie lernt mein Kind lesen? (2015). 


Feedback

Im Anschluss an die Lehrerworkshops haben die Lehrkräfte einen umfangreichen Feebackbogen ausgefüllt, der uns hilft das Projekt weiter zu optimieren. Hier finden Sie einige Stimmen und O-Töne, die uns für unsere weitere Arbeit motivieren.

Der Reader mit der Übersicht zur aktuell(st)en Kinderliteratur ist für meine Arbeit eine Unterstützung, weil…

  • …er mich motiviert. ☺
  • …es nichts Vergleichbares gibt und wir immer Anregungen für die Schulbücherei brauchen.
  • …ich geschlechterspezifische Literatur kennen lernen kann und aktuelle Literatur für Kinder finde.
  • …er eine gute Übersicht über gute Bücher bietet. Allein kann man den Überblick über Kinderbücher nicht haben.

Die angebotenen Schülerevents halte ich für sinnvoll, um eine langfristige Lesebegeisterung zu wecken, weil…

  • …ein »Fachmann« als Vorleser die Kinder noch einmal anders motiviert als die »täglichen Lehrer«.
  • …Kinder Autoren kennen lernen, Neugierde geweckt wird und Fragen gestellt werden können.

Ich halte es für sinnvoll, das Projekt fortzuführen, weil…

  • …Lesen für mich und meine Klasse ein Bestandteil des Unterrichts geworden ist.
  • …Kinder Freude am Lesen empfinden, obwohl sie mit vielen anderen Medien abgelenkt werden.
  • …Lesen wichtig ist und Leseförderung notwendig ist.
  • …man dadurch am Ball bleibt.
  • …eine einmalige Durchführung nicht ausreicht, um nachhaltigen Erfolg zu haben.
  • …das Lesen unbedingt gefördert werden muss!
  • …wir Lehrer dadurch viele neue Anregungen bekommen und uns wieder vor Augen geführt wird, wie wichtig Leseförderung mit Spaß ist.

Für die Zukunft würde ich mir bei dem Projekt wünschen…

  • …, dass es weiter besteht.
  • …, dass die Lesemotivation wieder steigt!



Ansprechpartnerinnen


Dr. Martina Hofmann
Dr. Martina Hofmann

Dr. Martina Hofmann
E-Mail: weltenentdecker@lz-giessen.de

Dr. Martina Hofmann, Jahrgang 1983, ist seit Mai 2018 Projektleiterin von »Weltenentdecker«. Sie studierte Neuere deutsche Literatur und Politikwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen und war am dortigen Institut für Germanistik zunächst als studentische, dann als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Sie wurde 2014 mit der Arbeit »Der Blick vom Gipfel auf die Welt. Ausgewählte Beispiele zur Etablierung eines literarischen Motivs« promoviert. Von 2012 bis 2016 war sie am ZKM (Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe) in der Publikationsabteilung tätig und initiierte 2015 im Rahmen der GLOBALE die Veranstaltungsreihe »Writers for Freedom. Der weltweite Kampf für freie Meinungsäußerung« in Kooperation mit dem PEN-Zentrum Deutschland und der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe.




Madelyn Rittner
Madelyn Rittner

Madelyn Rittner
E-Mail: weltenentdecker@lz-giessen.de

Madelyn Rittner, Jahrgang 1989, arbeitet schon seit einigen Jahren im LZG: als Praktikantin, Vorstandsmitglied, Volontärin und zuletzt, von September 2015 bis Februar 2017, als Programmleiterin. Neben ihrer Tätigkeit als Geschäftsführerin beim Hessischen Literaturrat in Wiesbaden (seit Februar 2017) unterstützt sie das Literarische Zentrum weiterhin als Projektleiterin bei »Weltenentdecker«.





Drucken
Scroll Scroll

TOP

Literarisches Zentrum Gießen e.V.
Südanlage 3a (Kongresshalle)
35390 Gießen

Telefon: 0641 972 825 17
Telefax:  0641 972 825 19
E-Mail:    info@lz-giessen.de

ÖFFNUNGSZEITEN BÜRO:

MO  10.00 - 14.00 Uhr
DI    15.00 - 19.00 Uhr
DO  10.00 - 14.00 Uhr

SOCIAL NETWORKS & KONTAKT

© Copyright 2019 Literarisches Zentrum Gießen e.V. Alle Rechte vorbehalten.