Licher Literaturpreis geht an Julia Wolf 

Die Jury hat den 1. Licher Literaturpreis 2022 der Schriftstellerin Julia Wolf für ihren Roman »Alte Mädchen« mit der folgenden Begründung zuerkannt:

Julia Wolfs Roman »Alte Mädchen« erzählt auf originelle Weise drei Geschichten über drei Frauengenerationen. In einer ganz eigenen Sprache, die ebenso innovativ wie unterhaltend und gut lesbar ist, weist der Text zurück auf die Nachkriegszeit und integriert zugleich Elemente der medialen Moderne. Witzig, ironisch bis hin zur Groteske, dabei liebevoll den Figuren gegenüber und niemals larmoyant, legt die Autorin das Scheitern der Kommuni-kation in der Kleinfamilie offen und macht gleichzeitig eine innere Verbindung zwischen den Generationen sichtbar.

Die Verleihung findet in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Stadtbibliothek Lich am 13. November 2022, 12.00 Uhr, im Rahmen einer Matinee im Licher Programmkino Traumstern statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Autor und Literaturkritiker Christoph Schröder. Die Autorin wird aus dem ausgezeichneten Werk lesen.

Das Preisgeld beträgt € 7.000,-

Mit dem Licher Literaturpreis soll eine aktuelle deutschsprachige literarische Publikation ausgezeichnet werden, die während des laufenden oder des zurückliegenden Bücherjahres erschienen ist. Auf Wunsch der Stifter, der früheren Anabas-Verleger Vilma Link-Kämpf (†) und Günter Kämpf, soll dabei auf sprachliche Originalität, Experimentierfreude und Modernität ein besonderes Gewicht gelegt und so dem Licher Literaturpreis ein spezifischer Charakter gegeben werden.

Die Entscheidung über die Preisvergabe traf eine sechsköpfige Jury, die Verleihung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Stadtbibliothek Lich und ist verbunden mit einer öffentlichen Lesung der Preisträgerin in Lich. 

Die Mitglieder der Jury: Prof. Dr. Sascha Feuchert, Universität Gießen und Leiter des Literarischen Zentrums, Gießen, Dr. Peter Ihring, apl. Prof. an der Universität Frankfurt a.M. und  Vorsitzender des Fördervereins der Stadtbibliothek Lich, Günter Kämpf, Mitstifter und langjähriger Verleger des Anabas Verlags, Lich, Dr. Bernd Leukert, Mitherausgeber des Online-Magazins „Faust Kultur“, Frankfurt a.M., Karoline Sinur, Mitarbeiterin bei hr 2-kultur, Frankfurt a.M. und Prof. Dr.  Renate Stauf, em., Technische Universität Braunschweig.

Der Preis wird von der Licher Literaturstiftung vergeben, einem Stiftungsfonds der Bürgerstiftung Mittelhessen, Gießen.

 

 


Drucken

TOP

Literarisches Zentrum Gießen e.V.
Südanlage 3a (Kongresshalle)
35390 Gießen

Telefon: 0641 972 825 17
Telefax:  0641 972 825 19
E-Mail:    info@lz-giessen.de

ÖFFNUNGSZEITEN BÜRO:

MO  10.00 - 14.00 Uhr
DI    15.00 - 19.00 Uhr
DO  10.00 - 14.00 Uhr

SOCIAL NETWORKS & KONTAKT

© Copyright 2022 Literarisches Zentrum Gießen e.V. Alle Rechte vorbehalten.