Die Kakerlakenbande. Applaus für die Laus. Kinderlesung mit Christian Tielmann 

Christian TielmannChristian Tielmann

Freitag, 15.3., 16 Uhr

Stadtbibliothek
Berliner Platz 1
35390 Gießen

GAZ | Gästebuch

In Kooperation mit MENTOR – Die Leselernhelfer e.V und der Stadtbibliothek Gießen.

Am Freitag, den 15.3., war das Obergeschoss der Gießener Stadtbibliothek erfüllt von fröhlichem Kinderlachen. Der erfolgreiche Kinderbuchautor Christian Tielmann las aus dem ersten Band Applaus für die Laus seiner Reihe Die Kakerlaken-Bande.
In einer gemütlichen Kissenlandschaft machten es sich die jungen Zuhörer und Zuhörerinnen bequem und lauschten der Geschichte rund um den Kakerlak Karate und seine Freunde. Nicht nur mit dieser tierischen Geschichte brachte Tielmann die Kinder ordentlich zum Kichern, sondern auch mit der Beschreibung der ganz individuellen Morgenrituale seiner eigenen Familienmitglieder. Tielmanns Tochter etwa muss erst mal mit Kakao „betankt“ werden, bevor der Tag richtig losgehen kann. Dabei wird deutlich, Tielmann bringt neben seinem schriftstellerischen auch einiges an schauspielerischem Talent mit.
Seit 1999 hat der Autor über 80 Bücher in verschiedenen Verlagen veröffentlicht, die bereits in 24 Sprachen übersetzt wurden. Hauptsächlich schreibt er Kinder- und Jugendbücher, mit Unsterblichkeit ist auch keine Lösung erschien 2019 nun eine Veröffentlichung für Erwachsene. Tielmann studierte Germanistik und Philosophie in Freiburg und Hamburg. In seinen Büchern über die Kakerlaken-Bande gehe es um „Haustiere“ sagt er. Denn die Protagonisten dieser Kindergeschichten, die kleinen Insekten-Freunde, kenne er noch sehr gut aus seiner Zeit als Student. Damals teilte er sich mit der Spinne Peter Parker und anderen Krabbeltieren eine Wohnung.
Auch der Kakerlak Karate lebt gemeinsam mit Oma Müffelmeier in einem Haus. Aber als die Oma plötzlich weg ist, zieht eine neue, furchtbar ordentliche Menschenfamilie ein. Bei einer großen Putzaktion entdecken sie den Kakerlak. Die Tochter möchte Karate zwar gerne behalten, aber Karate ist schließlich kein Kuschelkakerlak und die Erwachsenen sind auch nicht besonders begeistert von dieser Idee. Im Gegenteil, die Großen setzen alles daran, den kleinen Kakerlak zu vertreiben.
Jetzt wird nicht mehr gekichert. Die Kinder fiebern mit und auch einige Erwachsene lauschen gespannt. Kann Karate dem Saugmonster der Menschen entkommen? Natürlich! Karate gelingt es, in den Garten zu fliehen. Auf seiner Flucht lernt er neue Freunde kennen, den fröhlichen Floh Sprungbein und die verträumte Kopflaus Liane. Sie alle drei wollen versuchen, so schnell wie möglich wieder in das Haus zu kommen. Denn draußen ist es ihnen entschieden zu kalt und ungemütlich. Doch das Haus ist so dicht wie eine „Konservendose“ und es ist unmöglich einfach wieder zur Haustür hereinzuspazieren. Die Winzlinge haben keine Wahl und müssen erst einmal im gefährlichen Garten bleiben. Dabei lernen die Insekten sich gegenseitig besser kennen und Karate findet heraus, dass Liane, obwohl sie doch eine Kopflaus ist, gar keinen Kopfsalat mag. Außerdem ist Karate ein Kakerlak, weil er männlich ist, und keine Kakerlake.
Im Garten treffen sie außerdem auf verschiedene andere Tiere und die Kinder raten fröhlich mit, um wen es sich wohl bei dem Wesen mit der feuchten braunen Schnauze und den vielen Stacheln handelt. Der Igel ist aber zum Glück gar nicht so gefährlich, wie die Insekten zunächst befürchtet haben und lässt sich mit einem versehentlichen Läusepups Lianes ganz einfach außer Gefecht setzen.
Das dramatische Geschehen können die kleinen Zuschauer und Zuschauerinnen auch auf der Leinwand beobachten, denn Tielmanns Erzählung wird mit Projektionen der farbenfrohen Bilder des Illustrators Nikolai Renger untermalt. Staunend sehen die Kinder zu, wie Karate, Springbein und Liane schließlich einen tollkühnen Plan schmieden, um wieder ins Haus zu gelangen.
Mit einem selbst gebauten Schiff wollen sie durch das Abflussrohr eindringen. Dabei ist ihnen Liane mit ihren vielen starken Armen eine große Hilfe. Doch leider wartet dort, tief unten im Abflusssystem des Hauses, die fiese Kanalratte Radicchio. Ob ihr Plan wirklich gelingt und sie mit der Kanalratte fertig werden? Das wird natürlich nicht verraten. Wir aber wissen bereits, dass die drei Freunde noch viele weitere Abenteuer gemeinsam überstehen werden, denn der zweite Band In der Mauer auf der Lauer ist bereits erschienen und auch Band drei Ratzfatz zum Schatz ist schon angekündigt. Wir freuen uns auf viele weitere spannende Geschichten mit Kakerlak Karate und seinen mutigen Freunden!

(Annabelle Schwager)


Drucken

TOP

Literarisches Zentrum Gießen e.V.
Südanlage 3a (Kongresshalle)
35390 Gießen

Telefon: 0641 972 825 17
Telefax:  0641 972 825 19
E-Mail:    info@lz-giessen.de

ÖFFNUNGSZEITEN BÜRO:

MO  10.00 - 14.00 Uhr
DI    15.00 - 19.00 Uhr
DO  10.00 - 14.00 Uhr

SOCIAL NETWORKS & KONTAKT

© Copyright 2020 Literarisches Zentrum Gießen e.V. Alle Rechte vorbehalten.