Georg Büchner Preis 2021 

(c) ORF: Hans Leitner(c) ORF: Hans Leitner

 

 

Der Georg Büchner Preis geht an Clemens Setz

Der österreichische Schriftsteller Clemens J. Setz wird von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung mit dem Georg-Büchner Preis für seine "verstörende Drastik" ausgezeichnet, die »ins Herz unserer Gegenwart« steche. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird am 6. November im Staatstheater in Darmstadt übergeben. 

Clemens J. Setz, 1982 in Graz geboren, studierte zunächst Mathematik und Germanistik an der Universität in Graz. Nach seinem Studium widmete er sich dem Übersetzen von englischsprachiger Literatur und veröffentlichte Erzählungen, Gedichte und Theaterstücke in Zeitschriften und Anthologien.

Zu seinen bekanntesten Werken kann man u.a. den Roman Die Frequenzen (2009) zählen, für den er im gleichen Jahr mit dem Deutschen Buchpreis nominiert wurde. Sein 2012 erschienener und für die Shortlist des Deutschen Buchpreises ausgewählter Roman Indigo wurde mit dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2013 prämiert. Ein Jahr darauf wurde sein erster Gedichtband Die Liebe zur Zeit  des Mahlstädter Kindes veröffentlicht. Den Wilhelm Rabe Literaturpreis (2015) erhielt Setz für seinen Roman Die Stunde zwischen Frau und Gitarre.

Setz ist zudem Gründungsmitglied der Literaturgruppe Plattform.

 

Die  Begründung der Jury:

»Mit Clemens J. Setz zeichnet die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung einen Sprachkünstler aus, der mit seinen Romanen und Erzählungen immer wieder menschliche Grenzbereiche erkundet«, teilte die Jury zur Begründung mit.

Die verstörende Drastik des 38 Jahre alten Künstlers steche ins Herz unserer Gegenwart, weil sie einem zutiefst humanistischen Impuls folge. Setz' Werk zeichne sich durch einen »Reichtum der poetischen und sprachschöpferischen Imagination« aus.

Setz reagierte mit Ehrfurcht auf seine Auszeichnung: »Der Name Georg Büchner und auch die Preisträgerinnen und Preisträger der letzten Jahre, sich in das eingereiht zu sehen, ist schon eine Ehre, die kann ich noch nicht ganz fassen.«

 

Der Georg Büchner Preis:

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht seit 1951 den Georg-Büchner-Preis an herausragende Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Er wird finanziert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Stadt Darmstadt.

Näheres zum Georg-Büchner-Preis erfahren Sie auf der Homepage der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

 

 

 

 


Drucken

TOP

Literarisches Zentrum Gießen e.V.
Südanlage 3a (Kongresshalle)
35390 Gießen

Telefon: 0641 972 825 17
Telefax:  0641 972 825 19
E-Mail:    info@lz-giessen.de

ÖFFNUNGSZEITEN BÜRO:

MO  10.00 - 14.00 Uhr
DI    15.00 - 19.00 Uhr
DO  10.00 - 14.00 Uhr

SOCIAL NETWORKS & KONTAKT

© Copyright 2021 Literarisches Zentrum Gießen e.V. Alle Rechte vorbehalten.