LZG-Newsletter, Ausgabe 8 /2012

 

© Alexander
Janetzko

Liebe Freunde und Mitglieder des Literarischen Zentrums,

gemeinsam mit dem GiZo (Gießener Zentrum Östliches Europa, JLU) präsentieren wir am 24. Mai den Schriftsteller und Literaturkritiker Kolja Mensing.

Der studierte Politikwissenschaftler und Historiker liest um 19.00 Uhr im KiZ aus seinem Roman Die Legenden der Väter. Darin begibt er sich auf eine literarische Spurensuche und rekonstruiert die Lebensgeschichte seines Großvaters Jósef Kozlik, der als polnischer Soldat in Deutschland seine zukünftige Frau Marianne trifft. Die Ehe scheitert, Jósef kehrt in seine Heimat zurück. Erst zwanzig Jahre später schreibt er seinem inzwischen erwachsenen Sohn Briefe, in denen er sich zum Helden stilisiert. Anhand dieser Korrespondenz erzählt Kolja Mensing von den Erinnerungen seiner Familie und der Annäherung dreier Generationen, die durch die Verwerfungen des 20. Jahrhunderts voneinander getrennt wurden.

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Markus Krzoska (JLU Gießen)

Kolja Mensing, 1971 geboren, lebt in Berlin und arbeitet als Redakteur für "Deutschlandradio Kultur" und veröffentlicht im "Tagesspiegel" seine Krimikolumne "Verbrecherjagd".

24. Mai | 19.00 Uhr
Eintritt 5€ | 3€ | LZG-Mitglieder frei
VVK: Tourist-Information Gießen
Literarisches Zentrum im KiZ
Südanlage 3a (Kongresshalle) | 35390 Gießen

Wer schon mal etwas mehr über das Buch erfahren will, findet online im Gießener Anzeiger eine tolle Buchbesprechung: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kultur/11989010.htm

© Martin
Spieles



"Die Literatur ist das Gedächtnis der Menschheit. Wer schreibt, erinnert sich, und wer liest, hat an Erfahrungen teil. Bücher kann man wieder neu auflegen. Von Büchern gibt es schließlich Archivexemplare. Von Menschen nicht." (Hans Keilson)

Anlässlich des 1. Todestages Hans Keilsons liest der Schauspieler Roman Kurtz (Stadttheater Gießen) am 31. Mai aus Texten des Schriftstellers. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Gerhard Kurz.

Hans Keilson (1909 – 2011) war ein jüdischer Arzt, Psychoanalytiker, Pädagoge und Schriftsteller. Sein erster Roman Das Leben geht weiter wurde kurz nach Erscheinen von den Nationalsozialisten verboten und erst 51 Jahre später wieder neu aufgelegt. Er emigrierte 1936 in die Niederlande. Nach dem Krieg publizierte er mehrere literarische Werke über die Erfahrung der Verfolgung.

Für sein psychoanalytisches und literarisches Werk, inzwischen in viele Sprachen übersetzt, wurde Hans Keilson vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Johann-Heinrich-Merck-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt und dem Literaturpreis der "Welt".

31. Mai | 19.00 Uhr
Eintritt 5€ | 3€ | LZG-Mitglieder frei
VVK: Tourist-Information Gießen
Literarisches Zentrum im KiZ
Südanlage 3a (Kongresshalle) | 35390 Gießen


 


Wie Sie vielleicht gesehen haben, gibt es zukünftig zu all unseren Veranstaltungen einen Kartenvorverkauf in der Tourist-Information Gießen. LZG-Mitglieder erhalten dort bei Vorlage ihres Mitgliedsausweises eine Freikarte bzw. Tickets zu vergünstigten Preisen. Für alle Mitglieder, die ihren Mitgliedsausweis noch nicht abgeholt haben, kommen Sie doch einfach einmal im Büro zu den üblichen Öffnungszeiten vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit den besten Grüßen aus dem Literarischen Zentrum
Manuel Emmerich

 

Literarisches Zentrum Gießen e. V.
Südanlage 3a (Kongresshalle) | 35390 Gießen
Tel.: 49 (0) 641 - 972 825 17 | Fax: 49 (0) 641 - 972 825 19
Bürozeiten: Di 15-19 Uhr und Do 10-14 Uhr
info@lz-giessen.de | www.lz-giessen.de
Kartenvorverkauf: Tourist-Information Gießen