.

Tag 1: 14.10.2015

Auch 2015 sind wir wieder auf der Frankfurter Buchmesse für Sie unterwegs, tasten die aktuellen Trends und Entwicklungen der deutschen Gegenwartsliteratur ab und halten natürlich Ausschau nach neuen Autoren fürs LZG. Einige Impressionen vom den Messetagen können Sie hier nachlesen.


Tag 2: 15.10.2015

Karl Wolfgang Flender liest aus seinem Debütroman Greenwash Inc.

Zweiter Tag der Frankfurter Buchmesse

Mein Buchmessetag – von Svenja Gabriel-Jürgens

Heute startete der für mich zweite Tag auf der Frankfurter Buchmesse. Gespannt, was mich diesmal so alles erwarten würde, war ich natürlich trotzdem. Gleich zu Beginn ging es gut los: Karl Wolfgang Flender stellte seinen Debütroman Greenwash Inc. vor. In diesem geht es um den ehemaligen Journalisten Thomas Hessel, der nun Karriere in einer PR-Agentur macht. Imagekampagnen für Firmen entwerfen oder Fairtrade-Zertifikate erstellen – in äußerst zynischem Ton nimmt Flender die PR-Branche unter die Lupe. Auf dieses Thema gekommen sei er beim Kauf von Schokolade und Kaffee. „Ich habe nachgeforscht und herausgefunden, dass Labels teilweise erfunden sind“, erzählte der Autor im Gespräch mit Lektor Jan Valk. Mit diesem Wissen ist sein Roman entstanden. Die Ausschnitte, die Flender im Anschluss vorlas, waren sowohl böse als auch sehr unterhaltsam. Definitiv ein Buch, dass schon bald einen Platz in meinem Bücherregal finden wird.
 



Tag 3: 16.10.2015

Feridun Zaimoglu erzählt über seinen neuen Roman Siebentürmeviertel.

Dritter Tag der Frankfurter Buchmesse

Mein Buchmessetag – von Daniel Schneider

Der Tag beginnt beim 3sat-Gespräch mit dem mittlerweile als feste Größe des deutschen Literaturbetriebs etablierten Feridun Zaimoglu. Im Gespräch mit Michael Schmitt stellt Zaimoglu, der derzeit Stadtschreiber in Mainz ist und 2016 den mit 30.000€ dotierten Berliner Literaturpreis erhalten wird, seinen neuen Roman Siebentürmeviertel vor, der mit einem Umfang von rund 800 Seiten wohl als Opus Magnum in seinem bisherigen Werk betrachtet werden kann. Das Epos handelt von dem deutschen Jungen Wolf, der im Jahr 1939 nach einer Warnung vor der GESTAPO nach Istanbul emigrieren und sich fortan in der ihm so fremden Metropole am Bosporus zurechtfinden und behaupten muss. In einer kurzen Lesung verdeutlicht Zaimoglu, dass auch sein neuer Roman jene Poesie und Sprachgewalt aufweist, die ihn in seinem mittlerweile 20-jährigen literarischen Schaffen immer wieder an den Tag gelegt hat, auch wenn Siebentürmeviertel, wie der Autor selbst sagt, ein Werk ist, für das man Zeit braucht.



Tag 4: 17.10.2015

Ein paar meiner Lieblings-Cosplayer, die sich bereitwillig fotografieren ließen.

Vierter Tag der Frankfurter Buchmesse

Mein Buchmessetag - von Marco Rasch

Am Samstag ging es auch für mich endlich auf die Buchmesse, zum allerersten Mal, wie ich gestehen muss. Bereits im Zug fielen mir die vielen Cosplayer auf: Junge Leute zumeist, die sich im Stile ihrer Lieblings-Manga- oder Anime-Figur (später sollte ich aber auch einige alte Bekannte aus dem Harry Potter- und Star Wars-Universum sowie diverse andere Charaktere aus Filmen und Videospielen entdecken) verkleiden. An diesem Tag fand nämlich, wie jedes Jahr, das Finale der Deutschen Cosplaymeisterschaft auf der Messe statt, bei dem die besten Darstellungen mit diversen Preisen ausgezeichnet wurden. Auf der Buchmesse selbst kam ich mir schließlich aufgrund der schieren Menge an bunten Kostümen fast schon langweilig und spießig in meinen Alltagsklamotten vor. Ich habe mir deshalb vorgenommen, mich im nächsten Jahr als Charles Bukowski zu verkleiden.



 

 BESUCHEN SIE UNS
 LZG TWITTER NEWS
 LZG AUF FACEBOOK